Webcode dieser Seite: u832

In der Selbstverwaltung heiß diskutiert

Ausgabe 2/2010, siehe S. 22 !
Ausgabe 2/2010, siehe S. 22 !

Informationen zur Reform der betriebsärztlichen und sicherheitstechnischen Betreuung

Am 01. Januar 2011 wird von dem weitaus überwiegenden Teil der Unfallkassen sowie der Berufsgenossenschaften die DGUV-Vorschrift 2 in Kraft gesetzt.

 

 

In Sachsen tritt die Vorschrift nicht in Kraft.


Der Reform zur neuen DGUV-2 waren Forderungen der Politik vorausgegangen, die Kleinstbetriebsbetreuung durch Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit zu liberalisieren. Mit dem Zusammenschluss der Spitzenverbände der Unfallkassen und BGen zur Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) im Juni 2007 wurde dieses Reformerfordernis auch für die Träger der öffentlichen Hand relevant. Grundanliegen des neuen Betreuungssystems ist es, die Betreuungsanforderungen des gewerblichen Sektors mit dem des öffentlichen gleichzuschalten und gleichartige

Betriebe auch hinsichtlich des Betreuungsumfanges gleich zu behandeln. So sollen beispielsweise Krankenhäuser oder Kindertagesstätten, gleichgültig ob in privater oder öffentlicher Trägerschaft, denselben Betreuungsanforderungen unterliegen. Die Regelbetreuung erhält deshalb in der Grundbetreuung vorgegebene Einsatzzeiten. Im betriebsspezifischen Teil entscheidet der Unternehmer über den Umfang eigenständig. Angepasst werden sollen deshalb auch die Betreuungsmodelle. Während es beispielsweise in öffentlichen Unfallversicherungsträgern für Kleinbetriebe keine spezifischen Regelungen gab, existiert diese Kleinbetriebsbetreuung mit verschiedenen Betreuungsmodellen bei den gewerblichen Berufsgenossenschaften schon seit vielen Jahren. Eine weitere Zielrichtung ist die Stärkung der Eigenverantwortung der Betriebe. Der Unternehmer kann mit der neuen Unfallverhütungsvorschrift wesentlich flexibler entscheiden, welche Betreuung er aus seiner Sicht braucht. Maßstab ist die Gefährdungsbeurteilung. Die Selbstverwaltung der Unfallkasse Sachsen hat sich im Verlauf der Jahre 2010, 2011 und 2012 intensiv mit der neuen Vorschrift befasst; im Ergebnis wird die die DGUV-Vorschrift 2 nicht in Kraft gesetzt.

Wir sind für Sie da.

Unfallkasse Sachsen
Rosa-Luxemburg-Str. 17a
01662 Meißen

+49 (0)3521 7240
Externer Link zur Überprüfung dieser Seite auf standardkonforme Programmierung nach XHTML 1.0  Externer Link zur Überprüfung von Style Sheets  Externer Link zur Erklärung der Stufe AAA der Web Content Accessibility Guidelines 1.0