Webcode dieser Seite: u396

Praxistipps zum Hautschutz im Gesundheitswesen

SiBe Ausgabe 01/2007

Informationen für Sicherheitsbeauftragte

 

Deine Haut - Die wichtigsten 2m2 deines Lebens
Die Arbeit im Gesundheitswesen belastet die Haut ganz besonders.
Wir geben hier einige Tipps, wie Sie die wichtigsten Gefahrenquellen entschärfen können:

  1. Ständig nasse Hände
    Pfleger, Reinigungskräfte und viele andere Beschäftigte wissen: Sind die Hände mehr als zwei Stunden pro Tag nass, drohen Gesundheitsschäden.
    Expertentipp: Häufig zwischen „nassen“ und „trockenen“ Arbeiten wechseln. Bei Bedarf Schutzhandschuhe tragen.
  2. Arbeiten in feuchtem Milieu
    Auch wenn die Hände nicht richtig nass sind, schädigt Feuchtigkeit die Haut.
    Expertentipp: Hände vor Arbeitsbeginn und zwischendurch mit einer vom Betriebsarzt empfohlenen Hautschutzcreme gründlich einreiben, nach Feierabend Hautpflegecreme auftragen. Der Betriebsarzt hilft Ihnen bei der Erstellung eines Hautschutzplanes.
  3. Langes Tragen von Handschuhen
    Schutzhandschuhe schützen zwar, bei längerem Tragen aber stauen sich Wärme und Feuchtigkeit, die die Haut aufweichen. Für Reinigungsarbeiten sollten deshalb nicht medizinische Einmalhandschuhe, sondern z. B. baumwollgefütterte Haushaltshandschuhe getragen werden, die den Handschweiß aufnehmen und die Haut trocken halten. Gepuderte Latexhandschuhe können Allergien auslösen.
    Expertentipp: Schutzhandschuhe möglichst nicht länger als eine halbe Stunde ohne Unterbrechung tragen und vor dem Überstreifen Hautschutzcreme bzw. ein gerbstoffhaltiges Hautschutzprodukt auftragen. Ziehen Sie bei starkem Schwitzen Baumwollhandschuhe unter.
  4. Häufiges Händewaschen
    Hygiene ist unverzichtbar, aber häufiges Händewaschen schädigt die Haut.
    Expertentipp:Waschen Sie die Hände nur bei sichtbaren Verschmutzungen und desinfizieren Sie sie ansonsten.
  5. Kontakt mit aggressiven und allergieauslösenden Stoffen
    Wasch-, Reinigungs- und Desinfektionsmittel enthalten aggressive Substanzen, die durch die vorgeschädigte Haut dringen und u. a. Allergien auslösen können.
    Expertentipp: Chemikaliendichte Schutzhandschuhe nutzen – allerdings Punkt 3 beachten.

Infomaterial zum Thema:

  • Regel „Umgang mit Reinigungsund Pflegemitteln“ (GUV-R 209)
  • Hautkrankheiten und Hautschutz“ (GUV-I 8559)
  • Merkblatt „Allergiegefahren durch Latexeinmalhandschuhe“ (GUV-I 8584)
  • Faltblatt „Hautschutz“ (GUV-I 8516)

Frau mit Creme-Dose

Diese Schriften finden Sie unter
www.unfallkassesachsen.com
Stichwort „Medienkatalog“

 

 

 

 

 

Wir sind für Sie da.

Unfallkasse Sachsen
Rosa-Luxemburg-Str. 17a
01662 Meißen

+49 (0)3521 7240
Externer Link zur Überprüfung dieser Seite auf standardkonforme Programmierung nach XHTML 1.0  Externer Link zur Überprüfung von Style Sheets  Externer Link zur Erklärung der Stufe AAA der Web Content Accessibility Guidelines 1.0