Webcode dieser Seite: u593

Risiko raus! ----- Gebrauchtes Kinderfahrrad ------

auch Secondhand muss sicher sein

 

Meißen, im April 2011 - Ein gutes Kinderfahrrad ist teuer und sowieso bald wieder zu klein. Viele Eltern suchen deshalb ein günstiges Gebrauchtrad – in Kleinanzeigen, auf Flohmärkten oder Internet-Auktionsplattformen. Gebrauchträder kosten dort oft nur den Bruchteil eines neuen Rades.

Licht und Bremsen müssen funktionieren

Doch niedriger Preis hin oder her: Auch ein Secondhand-Rad muss sicher sein. Und das heißt: frei von Rost, frei von hervorstehenden Muttern und Schrauben und bestückt mit einer funktionierenden Beleuchtung und griffigen Bremsen. Räder, die noch nicht einmal diese wenigen Bedingungen erfüllen, sind für Kinder ein großes Sicherheitsrisiko. Darauf weist die Unfallkasse Sachsen hin.

Die Unfallkasse rät, vor allem beim Licht und bei den Bremsen genau hinzusehen:

 

Licht:

  • weiße Rückstrahler und Scheinwerfer vorne,
  • ein rotes Rücklicht und einen roten Rückstrahler hinten,
  • große Rückstrahlern an den Pedalen,
  • einen fest am Reifen anliegenden Dynamo (noch besser: Dynamo
    mit Standlichtanlage),
  • gelbe Speichenreflektoren auf Vorder- und Hinterrad.

Bremsen:

  • Unbedingt vor dem Kauf prüfen!
  • Der Bremshebel liegt nah am Lenker.
  • Bremsbelege mit Profil sind sicher befestigt und reagieren zuverlässig.
  • Bremszüge reagieren prompt.

 

Ungünstig: Kauf im Internet

Bei Internet-Angeboten ist es oft schwierig, die Beschaffenheit des Rades zu beurteilen. Das Rad kann nicht ausprobiert werden, ein Umtausch ist nicht immer möglich. Deshalb ist ein „realer“ Marktplatz vorzuziehen – also ein Flohmarkt, eine Kleinanzeige oder das Gebrauchtrad aus dem Fahrradgeschäft.

Präventionskampagne „Risiko raus!“ der gesetzlichen Unfallversicherung
Unter www.risiko-raus.de, Rubrik: Infomaterial, gibt es die kostenlose Broschüre „Sicher mit dem Rad zur Schule. Informationen für Eltern von jungen Radfahrern“.

Sie können diesen Artikel als Word-Dokument und als PDF-Dokument downloaden.

Kontakt:

Karsten Janz 
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 
Rosa-Luxemburg-Straße 17a 
01662 Meißen 
Telefon +49 3521 724-266 
Telefax +49 3521 724-333 
E-Mail: janz@unfallkassesachsen.com

 

zurück zur Übersicht

Wir sind für Sie da.

Unfallkasse Sachsen
Rosa-Luxemburg-Str. 17a
01662 Meißen

+49 (0)3521 7240
Externer Link zur Überprüfung dieser Seite auf standardkonforme Programmierung nach XHTML 1.0  Externer Link zur Überprüfung von Style Sheets  Externer Link zur Erklärung der Stufe AAA der Web Content Accessibility Guidelines 1.0