Webcode dieser Seite: u1303

Fragen und Antworten zur neuen DGUV Vorschrift 2

  1. Was ist der WZ-Schlüssel?
  2. Wie soll mit bestehenden Verträgen mit externen Dienstleistungsunternehmen im Jahr 2015 umgegangen werden?
  3. Unser Betrieb ist nicht im WZ-Schlüssel in Anlage 2 aufgeführt. In welche Betreuungsgruppe der Grundbetreuung sind wir einzustufen?
  4. Ist es denkbar, dass kein betriebsspezifischer Betreuungsbedarf nach Anlage 2 vorliegt?
  5. Welche Fristen gelten für die regelmäßige Überprüfung der betriebsspezifischen Betreuung?
  6. Wie wird der betriebsspezifische Teil ermittelt?
  7. Wie sind Teilzeitkräfte bei der Grundbetreuung zu berücksichtigen?
  8. Wie teile ich die Zeiten der Grundbetreuung zwischen Betriebsarzt und Fachkraft für Arbeitssicherheit auf?
  9. Ist die Teilnahme von Betriebsärzten und Fachkräften für Arbeitssicherheit an Fortbildungsveranstaltungen Bestandteil der Grundbetreuung?
  10. Können Aufgaben des Betriebsarztes von der Fachkraft für Arbeitssicherheit bzw. Aufgaben der Fachkraft für Arbeitssicherheit vom Betriebsarzt übernommen werden?
  11. Welche Leistungen der arbeitsmedizinischen Vorsorge gehören zur Grundbetreuung beziehungsweise zur betriebsspezifischen Betreuung?
  12. Warum sind arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen nicht Bestandteil der Grundbetreuung?
  13. Welche Rolle spielen der Betriebsrat, Personalrat oder andere betriebliche Interessenvertretungen?
  14. Wie oft muss der Betrieb das Einsatzzeitenkonzept überprüfen?
  15. Ist eine Abstimmung zwischen Betriebsarzt und Fachkraft für Arbeitssicherheit zur Berechung der Einsatzzeiten erforderlich?
  16. Wie legt der Unternehmer den Umfang der Betreuung durch Betriebsarzt und Fachkraft für Arbeitssicherheit fest?
  17. Muss ich als Unternehmer Verträge mit Betriebsarzt und Fachkraft für Arbeitssicherheit anpassen?
  18. Wie bekommt der Unternehmer Planungssicherheit für Verträge mit Betriebsarzt und Fachkraft für Arbeitssicherheit?
  19. Kann ein Betrieb auf mehrere Betreuungsgruppen aufgeteilt werden?
  20. Was muss ich als Unternehmer konkret tun, um einen vorschriftsgemäßen neuen Dienstleistungsvertrag zu vereinbaren?
  21. Auf welcher Rechtsgrundlage beruht die Verpflichtung, sich sicherheitstechnisch und betriebsärztlich beraten zu lassen?
  22. Wir haben in unserem Betrieb eine betriebliche Gesundheitsförderung, in der Gesundheitswissenschaftler und Trainer eingesetzt sind. Welche Aufgaben kommen hierbei auf Betriebsarzt und Fachkraft für Arbeitssicherheit zu?
  23. Ist es denkbar, dass kein betriebsspezifischer Betreuungsbedarf vorliegt?
  24. Welche Fristen gelten für die regelmäßige Überprüfung der betriebsspezifischen Betreuung?
  25. Muss der Unternehmer den kompletten Katalog für die betriebsspezifische Betreuung ausfüllen und bewerten?
  26. Können Wegezeiten als Einsatzzeiten angerechnet werden?
  27. Können die Anteile von Betriebsarzt und Fachkraft für Arbeitssicherheit an der Grundbetreuung über die Jahre hinweg schwanken?
  28. Warum wurde für die Grundbetreuung eine gemeinsame Einsatzzeit für Betriebsarzt und Fachkraft für Arbeitssicherheit festgelegt?
  29. Was beinhaltet die Grundbetreuung?
  30. Gilt die DGUV Vorschrift 2 auch für ehrenamtlich tätige Versicherte – z.B. in Feuerwehren, Hilfeleistungsunternehmen?
  31. Wie sind Schüler, Studierende und Kita-Kinder bei der Anwendung der Vorschrift zu berücksichtigen?
  32. Gilt die Vorschrift auch für Leiharbeitnehmer im Betrieb?
  33. Wie ist ein Betrieb gemäß DGUV Vorschrift 2 definiert?
  34. Die Wahl des alternativen Betreuungsmodells setzt voraus, dass der Unternehmer „aktiv in das Betriebsgeschehen eingebunden ist". Was bedeutet das?
  35. Teilzeitbeschäftigte: Wie wird die Grundbetreuung für sie berechnet?

Wir sind für Sie da.

Unfallkasse Sachsen
Rosa-Luxemburg-Str. 17a
01662 Meißen

+49 (0)3521 7240
Externer Link zur Überprüfung dieser Seite auf standardkonforme Programmierung nach XHTML 1.0  Externer Link zur Überprüfung von Style Sheets  Externer Link zur Erklärung der Stufe AAA der Web Content Accessibility Guidelines 1.0