Webcode dieser Seite: u243

Die Formel 1 der Waldarbeit

i-Punkt Ausgabe 02/2005

Information

 

Erstmals deutsche Meisterschaften in Sachsen
Am zweiten Wochenende im Juni kürten in Morgenröthe-Rautenkranz die deutschen Waldarbeiter ihre Meister – erstmals in Sachsen. Der Lärm der Motorkettensägen lässt an diesem Tag den kleinen Ort im Vogtland kaum zur Ruhe kommen. Tausende Besucher bestaunten die 100 Athleten, die nicht nur aus ganz Deutschland, sondern sogar aus Italien, Spanien oder aus dem Nachbarland Tschechien gekommen waren.

Verblüffend, wie schnell man eine Kette einer Motorsäge wechseln oder wie exakt man eine Baumscheibe schneiden kann. Ein Berufswettbewerb, der den Vergleich zum Leistungssport nicht zu scheuen braucht. Doch Schnelligkeit und Genauigkeit sind nicht alles. Sicherheit bei der Waldarbeit steht ganz oben auf der Wertigkeit. Wenn’s da nicht stimmt, gibt’s Punktabzug. Bei der Königsdisziplin, dem Zielfällen, ging’s dann so richtig zur Sache. Für Jürgen Burkhardt aus Thüringen war’s ein erfolgreicher Tag. Seine Fichte traf den Zielpfahl genau. Als Lohn für die Mühe gab’s die Höchstpunktzahl – deutscher Rekord.

Die Unfallkasse trug mit ihrem Info-Stand zum umfangreichen Rahmenprogramm bei.

Deutsche Waldarbeitsmeisterschaften - Die fünf Disziplinen

1. Fällen eines Baumes
In 15 m Abstand vom zu fällenden Baum wird ein Zielstab eingeschlagen. Der Wettbewerber muss in höchstens 5 Minuten den Baum so genau fällen, dass der Zielstab möglichst getroffen wird. Zusätzlich werden Sicherheits- und Qualitätskriterien bewertet.

2. Sägenkettenmontage
Jeder Teilnehmer muss schnellstmöglich an seiner Motorsäge die Sägeschiene wenden und einen Kettenwechsel vornehmen.

3. Kombinationsschnitt
Von zwei aufgebockten Stämmen schneiden die Wettbewerber je eine 3 bis 8 cm dicke Scheibe ab. Die erste Hälfte wird von unten, die zweite von oben geschnitten. Die Schnitte müssen, senkrecht zur Stammachse geführt, in der Mitte des Stammes zusammentreffen.

4. Präzisionsschnitt
Von zwei auf einem Brett liegenden Stämmen muss je eine Scheibe abgeschnitten werden, ohne dass das Brett verletzt wird.

5. Entasten eines Stammes
In möglichst kurzer Zeit sind ca. 30 Äste von einem Stamm zu entfernen. Dabei dürfen weder der Stamm beschädigt noch Stummel am Stamm belassen werden.

Mehr Infos: www.waldarbeitsmeisterschaft.de

Wir sind für Sie da.

Unfallkasse Sachsen
Rosa-Luxemburg-Str. 17a
01662 Meißen

+49 (0)3521 7240
Externer Link zur Überprüfung dieser Seite auf standardkonforme Programmierung nach XHTML 1.0  Externer Link zur Überprüfung von Style Sheets  Externer Link zur Erklärung der Stufe AAA der Web Content Accessibility Guidelines 1.0