Webcode dieser Seite: u303

Stressfaktor Baustelle

i-Punkt Ausgabe 03/2004

Sicherheit

 

Unfälle oft durch überhöhte Geschwindigkeit und mangelnde Konzentration
Überhöhte Geschwindigkeit und mangelnde Konzentration auf die Fahrt im Baustellenbereich gehören zu den häufigsten Unfallursachen.

Baustellen stören den normalen Verkehrsfluss und stellen erhöhte Anforderungen an den Fahrer. Im Baustellenbereich wird er mit einer Vielzahl von Informationen überschüttet: zusätzliche Verkehrszeichen, verengte Fahrbahn, geänderte Fahrbahnmarkierungen, Blinkzeichen. Hohes Verkehrsaufkommen und enge Abstände erhöhen den Stress. Die Insassen sollten den Fahrer daher im Baustellenbereich so wenig wie möglich ablenken. Und auch wer am Steuer sitzt, sollte sich besonders auf den Verkehr konzentrieren, Nebentätigkeiten unterlassen und gegebenenfalls Radio und Handy ausstellen. In der Dämmerung und bei Nacht verschärft sich das Problem, da die Sehfähigkeit nachlässt und die Scheinwerfer entgegenkommender Fahrzeuge blenden. Auch Nässe und Schneefall beeinträchtigen die Sicht und erhöhen die Gefahr.

Auto in Autobahnbaustelle

Es ist wichtig, rechtzeitig vor der Baustelle die Geschwindigkeit deutlich zu reduzieren. Auf Bundesstraßen und Autobahnen wird eine Baustelle bereits bis zu zwei Kilometer vorher angekündigt.

Plötzliche Spurwechsel vor Baustellenbeginn erhöhen die Unfallgefahr. Wird an einer Engstelle eine Fahrspur aufgelöst, so ist nach dem Reißverschlussverfahren einzufädeln. Das bedeutet: Auf beiden Spuren bis Erhöhte Vorsicht bei Schul- und Linienbussen an die Verengung heranfahren und gegenseitig einordnen lassen.

Die linke Spur ist in Baustellenbereichen - zumindest auf Autobahnen und Schnellstraßen - stets schmaler als die rechte. Neben einem schweren Lkw kann es in Kurven oder Verschwenkungen der Fahrbahnen schnell sehr eng werden. Hinter einem Lkw auf der rechten Spur zu bleiben, ist daher sicherer.

Im Baustellenbereich sollte man unbedingt damit rechnen, dass Baustellenfahrzeuge den Verkehr behindern, die Straße uneben und stark verschmutzt ist. Oft befinden sich Arbeiter auf der Fahrbahn, die mit ihrer Arbeit beschäftigt sind und den laufenden Verkehr weniger beachten. Zudem kann Baumaterial in den Bereich der Fahrbahn ragen und die Baustelle nicht immer korrekt abgesichert sein. Um ausreichend Handlungsspielraum zu besitzen, empfehlen der Deutsche Verkehrssicherheitsrat und die Unfallkasse Sachsen, den Sicherheitsabstand zu vorausfahrenden Fahrzeugen („halber Tacho“) in Baustellen zu vergrößern.

DVR

Wir sind für Sie da.

Unfallkasse Sachsen
Rosa-Luxemburg-Str. 17a
01662 Meißen

+49 (0)3521 7240
Externer Link zur Überprüfung dieser Seite auf standardkonforme Programmierung nach XHTML 1.0  Externer Link zur Überprüfung von Style Sheets  Externer Link zur Erklärung der Stufe AAA der Web Content Accessibility Guidelines 1.0