Webcode dieser Seite: u281

Verschneites Land – verschneite Schilder

i-Punkt Ausgabe 04/2004

Sicherheit

 

Starke Schneefälle können über Nacht ganze Landschaften mit einer weißen Schicht überziehen. Auch viele Verkehrsschilder sind dann ganz oder teilweise zugedeckt. Doch selbst wenn ein Zeichen vollkommen mit Schnee bedeckt ist, muss es nach Möglichkeit beachtet werden.  

Die Formen der wesentlichen, die Vorfahrt regelnden Schilder helfen dabei, die Verkehrszeichen klar zu identifizieren: Ein Achteck ist immer ein Stoppschild und daher auch in verschneitem Zustand leicht zu erkennen. Ein auf der Spitze stehendes Dreieck bedeutet immer „Vorfahrt gewähren“. Ein auf der Spitze stehendes Quadrat markiert garantiert die „Vorfahrtstraße“. Diese klar erkennbaren Verkehrszeichen müssen auf jeden Fall befolgt werden.

Anders verhält es sich bei den dreieckigen Gefahrenzeichen. Niemand muss zugeschneite Schilder freischaufeln. Von Ortskundigen wird allerdings erwartet, dass sie ein Zeichen und seinen Inhalt kennen und sich, auch wenn es zugeschneit ist, entsprechend verhalten. Ansonsten gilt jedoch – nicht nur im Winter – der Sichtbarkeitsgrundsatz. Ein unleserliches Schild kann nicht beachtet werden. Wer ein solches Schild sieht, sollte aber besonders aufmerksam weiterfahren. Die Unfallkasse Sachsen und der DVR raten dazu, die Geschwindigkeit deutlich zu reduzieren und bremsbereit zu sein.

DVR

Wir sind für Sie da.

Unfallkasse Sachsen
Rosa-Luxemburg-Str. 17a
01662 Meißen

+49 (0)3521 7240
Externer Link zur Überprüfung dieser Seite auf standardkonforme Programmierung nach XHTML 1.0  Externer Link zur Überprüfung von Style Sheets  Externer Link zur Erklärung der Stufe AAA der Web Content Accessibility Guidelines 1.0