Webcode dieser Seite: u216

Unfallschutz auf Haushaltsscheck

i-Punkt Ausgabe 04/2005

Information

 

Vereinfachung bei Minijobs im Privathaushalt
Die Beschäftigung von privaten Haushaltshilfen wird in Zukunft noch einfacher: Ab 2006 übernimmt die Minijob-Zentrale der Bundesknappschaft bei Minijobs im Privathaushalt auch die Anmeldung zur gesetzlichen Unfallversicherung. Damit wird die Unfallversicherung in das sogenannte Haushaltsscheckverfahren integriert. Das heißt, die Beiträge zur Unfallversicherung werden zusammen mit den anderen Abgaben von der Minijob-Zentrale eingezogen. Anmeldung und Beitragszahlung erfolgen dann nicht mehr beim jeweiligen Unfallversicherungsträger. Für die Arbeitgeber bedeutet dies eine weitere Vereinfachung bei der Beschäftigung von Minijobbern im Privathaushalt.
Der Beitrag für die Unfallversicherung beträgt ab Januar 2006 einheitlich 1,6 Prozent des Arbeitsentgeltes. Er wird zusammen mit den anderen Abgaben zweimal jährlich jeweils zum 15. Januar und zum 15. Juli für das vorangegangene Halbjahr im Lastschriftverfahren eingezogen. Die erste Beitragszahlung wird also zum 15. Juli 2006 fällig. Die Minijob-Zentrale leitet die Beiträge zur Unfallversicherung direkt an die Unfallkasse weiter.
Die neue Regelung gilt für alle geringfügig entlohnten Beschäftigten im Privathaushalt mit einem monatlichen Entgelt bis 400 Euro. Die An- und Abmeldung der Minijobber erfolgt mit nur einem Vordruck, dem sogenannten Haushaltsscheck. Er kann unter www. minijob-zentrale heruntergeladen oder bei der Minijob-Zentrale unter 08101-200 504 (Ortstarif ) bestellt werden.
Die Leistungen der gesetzlichen Unfallversicherung ändern sich nicht, hierfür ist auch nach wie vor der kommunale Unfallversicherungsträger zuständig. Der private Arbeitgeber wird durch die Unfallversicherung vor Ansprüchen der Haushaltshilfe im Falle eines Unfalls geschützt. Der Unfallversicherungsträger übernimmt bei einem Arbeitsoder Wegeunfall die Kosten für die Heilbehandlung und Rehabilitation. In schweren Fällen wird auch eine Rente gezahlt.

Haushaltshilfen mit einem monatlichen Arbeitsentgelt über 400 Euro müssen wie bisher direkt beim zuständigen Unfallversicherungsträger gemeldet werden. Eine formlose Anmeldung genügt.

Noch Fragen: zeidler@unfallkassesachsen.com oder Tel. (0 35 21) 72 41 41

Wir sind für Sie da.

Unfallkasse Sachsen
Rosa-Luxemburg-Str. 17a
01662 Meißen

+49 (0)3521 7240
Externer Link zur Überprüfung dieser Seite auf standardkonforme Programmierung nach XHTML 1.0  Externer Link zur Überprüfung von Style Sheets  Externer Link zur Erklärung der Stufe AAA der Web Content Accessibility Guidelines 1.0