Webcode dieser Seite: u539

Die Bewertungskriterien für das Prädikat „sichere Feuerwehr“

i-Punkt Ausgabe 01/2009

Information

 

 

 

 

 

 

 

Kriterium Arbeitsschutzorganisation

  • Werden regelmäßig Unterweisungen über mögliche Gefahren durchgeführt und dokumentiert, insbesondere Unfallereignisse, deren Ursachen und Maßnahmen zur Unfallverhütung?
  • Sind bei der praktischen Aus- und Fortbildung im Feuerwehrdienst die Erkenntnisse über mögliche Gefahren und Maßnahmen zu ihrer Abwendung integriert?
  • Liegen die relevanten Unfallverhütungsvorschriften, Regeln und Informationen der Unfallkasse Sachsen im Feuerwehrhaus zur Einsicht aus?
  • Ist ein Sicherheitsbeauftragter bestellt?
  • Sind dem Wehrleiter und dem Sicherheitsbeauftragten die zuständige Fachkraft für Arbeitssicherheit und der zuständige Betriebsarzt bekannt?
  • Werden die arbeitsmedizinischen Vorsorgeuntersuchungen (z.B. nach G26/3 für Atemschutzgeräteträger) regelmäßig durchgeführt und wird darüber eine Vorsorgekartei geführt?
  • Ist geeignetes Erste-Hilfe-Material ausreichend vorhanden (Verbandkästen), auch außerhalb der Fahrzeuge?
  • Ist ein Verbandbuch (z.B. GUV-I 511.1) zur Eintragung „kleinerer Verletzungen“ vorhanden?
  • Liegen Gefährdungsbeurteilungen und Brandschutzbedarfspläne vor?

Kriterium Unfallgeschehen

  • Sind alle Feuerwehrangehörigen über die Pflichten und den Verfahrensweg bei der Anzeige eines Unfalls informiert?
  • Werden Unfälle im Feuerwehrdienst innerhalb der erforderlichen Frist von drei Tagen gegenüber der Unfallkasse Sachsen zur Anzeige gebracht?
  • Ereigneten sich im Bewertungszeitraum keine Unfälle mit mehr als drei Tagen Arbeitsunfähigkeit?
  • Werden Unfälle ausgewertet und Maßnahmen zur Verhütung ähnlicher Unfälle besprochen und festgelegt?

Kriterium Sicherheit im Feuerwehrhaus

Außenanlagen

  • Sind die Außenanlagen ausreichend beleuchtet?
  • Gibt es für vorhandener Gefahrensituationen interne Regelungen über Zu- und Abfahrten der PKW sowie über deren Abstellung?
  • Ist der Stauraum vor dem Feuerwehrhaus frei von Gefahrenstellen?
  • Werden alle Außenanlagen, die begangen oder befahren werden, im Winter schnee- und eisfrei gehalten?

Eingangsbereich

  • Ist ein selbst leuchtender Lichtschalter im Eingangsbereich installiert?
  • Ist eine Notbeleuchtung oder zumindest aufgeladene Handleuchten im Eingangsbereich vorhanden?
  • Ist der Eingangsbereich ausreichend ausgeleuchtet?

Allgemeine Anforderungen

  • Sind im gesamten Haus Ordnung und Sauberkeit gewährleistet?
  • Ist rutschhemmender und leicht zu reinigender Fußbodenbelag vorhanden?
  • Beträgt die Geländerhöhe 1 m (bei Absturzhöhen bis zu 12 m) und sind Fuß- und Knieleisten installiert?
  • Haben Treppen mit mehr als vier Stufen mindestens einen Handlauf?
  • Befindet sich der Handlauf in Abwärtsrichtung auf der rechten Seite?

Durchgänge, Durchfahrten und Tore

  • Haben Durchgänge und Türen eine freie Durchgangshöhe von mindestens 2 m?
  • Sind ausreichend Feuerlöscher vorhanden und deren Standorte, wenn notwendig, gekennzeichnet?
  • Sind die Torflügel gegen unbeabsichtigtes Zuschlagen (Wind), Abstürzen oder Ausheben gesichert?
  • Sind Stolpergefahren durch Torfeststeller vermieden?
  • Wird bei Tordurchfahrten zwischen Feuerwehr-Fahrzeugen und Gebäudeteilen auf jeder Seite ein Sicherheitsabstand von mindestens 0,50 m eingehalten?
  • Wird bei Durchfahrt der Feuerwehr-Fahrzeuge zwischen maximaler Höhe des Fahrzeuges und Torunterkante ein Sicherheitsabstand von mindestens 0,20 m eingehalten?
  • Sind vorhandene Einengungen zunächst mit einer gelb-schwarzen Warnkennzeichnung versehen?
  • Sind Schwellen von Schlupftüren gelbschwarz gekennzeichnet?
  • Sind Quetsch- und Scherstellen an den kraftbetätigten Toren gesichert?
  • Ist bei ferngesteuerten Toren die Sicherung der Hauptschließkanten redundant oder selbsttestend ausgelegt?
  • Ist in der Nähe der kraftbetätigten ferngesteuerten Tore eine gut erkennbare und leicht erreichbare Not-Befehlseinrichtung vorhanden?

Stellplätze

  • Ist die Stellplatzzahl im Feuerwehrhaus ausreichend?
  • Beträgt der Abstand zwischen Fahrzeugen, Geräten und Gebäudeteilen bei geöffneten Türen und Klappen mindestens 0,50 m?
  • Sind die Verkehrswege frei begehbar, auch neben, vor und hinter den Fahrzeugen?
  • Liegt der Hauptverkehrsweg für den Einsatzfall hinter den Fahrzeugen?
  • Ist der Stellplatzboden rutschhemmend, schlag- und waschfest?
  • Sind Dieselmotor-Emissionen verhindert oder eingeschränkt (z.B. durch Abgasabsaugung)?
  • Wenn Einrichtungen für die Batterieerhaltungsladung vorhanden sind: Sind sie aufgehängt und so an die Fahrzeuge geführt, dass keine Stolperstellen auf dem Boden oder Gefahrstellen durch Anstoßen (Kopf) oder Hängenbleiben entstehen?
  • Ist die Allgemeinbeleuchtung ausreichend und ohne Schlagschatten?

Werkstatt/Lager

  • Sind ausreichend Lagermöglichkeiten für Feuerwehrgeräte vorhanden?
  • Sind die Geräte und Materialien übersichtlich gelagert?
  • Sind die Lagereinrichtungen ausreichend gekennzeichnet und standsicher?
  • Ist die zulässige Fachlast eingehalten?
  • Sind die vorhandenen Werkzeuge und Maschinen in einem sicherheitstechnisch ordnungsgemäßen Zustand?
  • Werden Gefahrstoffe, wie Benzin, Flüssiggas in einem speziellen Lager oder geeigneten Sicherheitsschrank aufbewahrt?

Fahrzeugbeladung

  • Sind Fahrzeugaufbauten so beschaffen, dass bei bestimmungsgemäßer Verwendung des Fahrzeuges die Ladung gegen Verrutschen, Verrollen, Umfallen, Herabfallen und bei Tankfahrzeugen gegen Auslaufen gesichert ist oder werden kann. Ist eine Ladungssicherung durch den Fahrzeugaufbau allein nicht gewährleistet, müssen Hilfsmittel zur Ladungssicherung vorhanden sein.

Persönliche Schutzausrüstung

  • Ist die persönliche Schutzausrüstung (PSA) vollständig?
  • Werden für PSA bestehende Tragezeitbegrenzungen und Gebrauchsdauer eingehalten?
  • Werden für PSA, die gegen tödliche Gefahren oder bleibende Gesundheitsschäden schützen sollen, Unterweisungen mit Übungen durchgeführt?

Prüfungen für Ausrüstung und Geräte

  • Werden alle feuerwehrtechnischen Einrichtungen, Ausrüstung und Geräte regelmäßig geprüft?
  • Wer führt diese Prüfungen durch (z.B.: für Schläuche, Haltegurte, Feuerwehrleinen, Leitern, Tore, elektrische Betriebsmittel, Fahrzeuge)?
  • Werden regelmäßige Sicherheitsüberprüfungen des Feuerwehrhauses durchgeführt?

Jugendfeuerwehr

  • Haben die Mitglieder der Jugendfeuerwehr ordnungsgemäße Ausbildungsbekleidung, wie Helme, sicheres Schuhwerk, Anzüge?
  • Haben die Jugendfeuerwehrmitglieder im Feuerwehrhaus Platz zum Ablegen der Übungsbekleidung?

Feuerwehrzeichen

Wir sind für Sie da.

Unfallkasse Sachsen
Rosa-Luxemburg-Str. 17a
01662 Meißen

+49 (0)3521 7240
Externer Link zur Überprüfung dieser Seite auf standardkonforme Programmierung nach XHTML 1.0  Externer Link zur Überprüfung von Style Sheets  Externer Link zur Erklärung der Stufe AAA der Web Content Accessibility Guidelines 1.0