Webcode dieser Seite: u538

Sicherheits-Audit für freiwillige Feuerwehren

i-Punkt Ausgabe 01/2009

Information

 

Unfallkasse stiftet Prädikat „Sichere Feuerwehr“
Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz lohnen sich für Unternehmen wie für Versicherte gleichermaßen. Dies gilt auch oder besonders für den öffentlichen Dienst, also ebenso für Feuerwehren. In einem Auditierungsprozess können sich nun erstmals freiwillige Feuerwehren aus Sachsen prüfen lassen, ob ihr Sicherheitsmanagement Stand hält. Den erfolgreichen Bewerbern winken Anerkennungen und das Prädikat „Sichere Feuerwehr“.

Unsere Brandschützer setzen sich häufig erheblichen Gefahren aus, deshalb sind Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz Voraussetzung für die Erfüllung feuerwehrtaktischer Aufgaben. Für die freiwilligen Kameraden gehören Einsatzbereitschaft und unfallfreier Dienst untrennbar zusammen, stellen sie ihre Leistungen doch oftmals unter schwierigen Bedingungen unter Beweis, zusätzlich zu ihrer beruflichen Tätigkeit.

Daher möchte die Unfallkasse Sachsen gerade das Interesse der freiwilligen Feuerwehren für einen sicheren Dienstbetrieb fördern und mit der Vergabe eines Prädikates angemessen würdigen. Im Blickpunkt stehen dabei nicht nur bauliche Sicherheitsaspekte an Feuerwehrhäusern beim Neu- oder Umbau oder bei der vorbildlichen Sanierung von Altbausubstanzen, sondern auch organisatorische Gesichtspunkte, die zur Unfallverhütung beitragen. Ebenso sollen das besondere Engagement einzelner Kameraden im Arbeitsschutz und die Arbeit von Sicherheitsbeauftragten einbezogen werden. Nicht zuletzt wird für die Betrachtung auch die Zusammenarbeit mit der Unfallkasse Sachsen beurteilt.

Sind alle diese Kriterien erfüllt, erhält die Bewerberin das Prädikat „Sichere Feuerwehr“. Dieses Projekt der Unfallkasse Sachsen wird unterstützt vom Landesfeuerwehrverband und dem Innenministerium des Freistaates Sachsen. Die Auswertung und Erteilung der Prädikate werden von einer gemeinsamen Kommission vorgenommen. Beteiligt sind das Fachreferat Soziales des Landesfeuerwehrverbandes, das Sächsische Innenministerium und die Unfallkasse Sachsen.

Gleich bewerben

Die Unfallkasse ruft alle freiwilligen Feuerwehren in Sachsen auf, sich über ihre Stadt- oder Gemeindeverwaltung für das Sicherheits-Audit zu bewerben. Die Teilnahme ist vorerst auf 20 freiwillige Feuerwehren begrenzt. Die Berücksichtigung erfolgt in der Reihenfolge der Anmeldungen. Bitte teilen Sie uns kurz schriftlich fürs Erste den Namen der freiwilligen Feuerwehr mit und nennen Sie uns einen Ansprechpartner mit Anschrift, Telefon und E-Mail-Adresse. Diese Interessensbekundung ist vom Wehrleiter zu unterschreiben. Anmeldeschluss ist der 20. August 2009.

Dann sind Sie gefordert

Voraussetzung für die Vergabe des Zertifikates ist die Erfüllung grundlegender Kriterien der Unfallverhütung und Arbeitssicherheit durch die Feuerwehr. Die Bewertungskriterien werden auch im Internet unter www.unfallkassesachsen.de bekannt gegeben. Alle Bewerber erhalten eine Rückmeldung, ob sie zum Audit zugelassen sind. Das Audit beginnt am 1. September 2009 und endet am 30. April 2010. Für den Fall, dass sich mehr als 20 Feuerwehren bewerben, entscheidet das Datum der Anmeldung. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Mitmachen lohnt sich

Jede Feuerwehr, die das Audit erfolgreich absolviert, erhält eine Ehrenurkunde, eine Plakette und einen Sachpreis in Höhe von 600 Euro. Außerdem winken jeweils fünf Eintrittskarten für die Interschutz 2010. Insgesamt werden von der Unfallkasse Sachpreise in Höhe von 15.000 Euro ausgereicht. Die Verleihung der Prädikate wird auf der Interschutz 2010 in Leipzig vorgenommen.

Noch Fragen: patzak@unfallkassesachsen.de oder Tel. (0 35 21) 72 43 03

Wir sind für Sie da.

Unfallkasse Sachsen
Rosa-Luxemburg-Str. 17a
01662 Meißen

+49 (0)3521 7240
Externer Link zur Überprüfung dieser Seite auf standardkonforme Programmierung nach XHTML 1.0  Externer Link zur Überprüfung von Style Sheets  Externer Link zur Erklärung der Stufe AAA der Web Content Accessibility Guidelines 1.0