Webcode dieser Seite: u499

Sicherheitsbeauftragte – Ratgeber vor Ort

SiBe Ausgabe 01/2005

Informationen für Sicherheitsbeauftragte

 

Warum sind Sicherheitsbeauftragte so wichtig?
Sicherheitsbeauftragte stehen im Zentrum der innerbetrieblichen Sicherheitsorganisation, denn:
• sie sind ständig im Betrieb und immer zu sprechen,
• sie kennen alle Einzelheiten ihres Arbeitsbereiches,
• sie besitzen das Vertrauen der Arbeitskollegen und
• sie können mit ihrer Arbeitsweise und ihrem Verhalten ständiges Vorbild sein.

Welche Erwartungen werden an Sicherheitsbeauftragte gestellt?

Sicherheitsbeauftragte sind Mitarbeiter „vor Ort“. Sie haben die Aufgabe, in ihren Arbeitsbereichen Unternehmer und Führungskräfte sowie insbesondere Kollegen

  • in Fragen der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes zu unterstützen, um Arbeitsunfälle, Berufskrankheiten und arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren zu verhüten,
  • über Sicherheitsprobleme zu informieren (melden),
  • Anstöße und Vorschläge für Verbesserungen zu geben.

Sicherheitsbeautragter

Sie beobachten, beraten, erklären und helfen mit ihrer ganzen Kompetenz in Sicherheitsfragen. Die notwendigen Kenntnisse werden ihnen in Aus- und Fortbildungsveranstaltungen vom Unfallversicherungsträger oder direkt im Unternehmen vermittelt. Im Rahmen ihrer Tätigkeit als Sicherheitsbeauftragte tragen sie im rechtlichen Sinn keine Verantwortung. Ungemein wichtig ist, dass die Mitarbeiter ihren Sicherheitsbeauftragten kennen. Neben der Fachkraft für Arbeitssicherheit und dem Betriebsarzt sollte sein Name deshalb per Aushang bekannt gegeben werden.

Worin liegt der entscheidende Vorteil der Sicherheitsbeauftragten?

Als innerbetriebliche Ansprechpartner erkennen Sicherheitsbeauftragte frühzeitig sicherheitstechnische Probleme und Mängel am Arbeitsplatz und können auf deren Beseitigung hinwirken. Da sie sich mit ihren Kollegen auf einer Ebene befinden, sprechen sie mit ihnen offen über Arbeitssicherheitsprobleme und können sie zur eigeninitiierten Lösung ihrer Probleme am Arbeitsplatz ermuntern. Diese Vorschläge können dann im Rahmen des betrieblichen Erfahrungsaustausches im Arbeitsschutzausschuss – in dem die Sicherheitsbeauftragten eine tragende Rolle spielen – erörtert werden. Bei einer praktischen Umsetzung dieser Vorschläge wird zugleich die Akzeptanz erhöht, da Betroffene zu Beteiligten gemacht wurden.

Wie kann sich der Sicherheitsbeauftragte engagieren?

Sicherheitsbeauftragter bei der Arbeit

Sicherheitsbeauftragte bestimmen ihr Engagement nach dem Prinzip der Freiwilligkeit. Für ihre Tätigkeit sollten sie sich in Absprache mit der Geschäftsführung entsprechende Zeit nehmen. Regelmäßige Begehungen ihres Arbeitsbereiches, auch mit der Fachkraft für Arbeitssicherheit und dem Betriebsarzt, gehören dazu. Nach und nach können sie spezielle Schwerpunktaufgaben aufgreifen; auch bei einem Rundgang sollten sie sich jeweils nur ein Thema wie z. B.Verkehrswege, Handwerkzeuge oder persönliche Schutzausrüstung vornehmen. Diese Schwerpunkte können durch Plakate,Aktionen,Vorträge auf Betriebsversammlungen, Beiträge in der hauseigenen Zeitschrift usw. vertieft werden.Auf diese Weise werden die Arbeitssicherheit und der Gesundheitsschutz nachhaltig verbessert.

Der neue „SiBe-Report“ unterstützt die Sicherheitsbeauftragten in ihrer Arbeit. Er bietet praxisnahe, aktuelle und kurz gefasste Informationen: Aus der Praxis – für die Praxis.

Wir sind für Sie da.

Unfallkasse Sachsen
Rosa-Luxemburg-Str. 17a
01662 Meißen

+49 (0)3521 7240
Externer Link zur Überprüfung dieser Seite auf standardkonforme Programmierung nach XHTML 1.0  Externer Link zur Überprüfung von Style Sheets  Externer Link zur Erklärung der Stufe AAA der Web Content Accessibility Guidelines 1.0