Webcode dieser Seite: u443

Demographischer Wandel und die Arbeit der Zukunft

SiBe Ausgabe 01/2006

Informationen für Sicherheitsbeauftragte

 

Gesundheitsförderung, Arbeitsprozess- und Arbeitsplatzgestaltung sowie Weiterbildung sichern die erfolgreiche Integration Älterer. Im Jahr 2020, so die Prognose der Demographen, wird mehr als jeder dritte Erwerbstätige älter als 50 Jahre sein. Erstmals werden dann mehr 50-Jährige als 30-Jährige arbeiten. Aber schon ab 2010 wird der Anteil der über 50-jährigen Beschäftigten stark steigen. Gleichzeitig wird die Zahl jüngerer Facharbeiter sinken.
Arbeitgeber sollten deshalb rechtzeitig über Strategien nachdenken, ältere Arbeitnehmer dauerhaft und erfolgreich in den Arbeitsprozess zu integrieren. Grundlage dazu könnte ein nach Meinung von Experten längst fälliges Umdenken über die Kompetenzen älterer Arbeitnehmer in den Unternehmen sein. In Unternehmen, so ein Memorandum der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA), ruht die erfolgreiche Umstrukturierung auf vier Säulen:

  • der Bildung altersgemischter Teams, um einen systematischen Transfer von Kompetenz an Jüngere zu sichern,
  • dem Ausbau der betrieblichen Gesundheitsförderung vor allem im Hinblick auf ergonomische Arbeitsplatzgestaltung, Optimierung der Arbeitsprozesse und auf aktive Förderung von Gesundheit und Fitness – hier sind auch die Fachkräfte für Arbeitssicherheit gefragt,
  • dem Ausbau von flexiblen Arbeitszeitregelungen,
  • einem breiten Angebot zur Weiterbildung für alle Altersgruppen im Betrieb.

Umdenken sollten Arbeitgeber und Arbeitnehmer,was die Wahrnehmung der Kompetenz älterer Beschäftigter betrifft. Die neueste fachwissenschaftliche Forschung hat sich vom veralteten Defizit- Modell des Alterns längst verabschiedet. Auch Unternehmen sollten die Fähigkeiten, Stärken und Schwächen älterer Arbeitnehmer differenziert betrachten und diese ihrer Kompetenz gemäß einsetzen.
Eine umfangreiche Linkliste finden Sie unter www.inqa.de, „demographischer Wandel“

Vergleich der Eigenschaften/Leistungsparameter von Jüngeren versus Älteren

Wir sind für Sie da.

Unfallkasse Sachsen
Rosa-Luxemburg-Str. 17a
01662 Meißen

+49 (0)3521 7240
Externer Link zur Überprüfung dieser Seite auf standardkonforme Programmierung nach XHTML 1.0  Externer Link zur Überprüfung von Style Sheets  Externer Link zur Erklärung der Stufe AAA der Web Content Accessibility Guidelines 1.0