Webcode dieser Seite: u452

Standfestigkeit zahlt sich aus

SiBe Ausgabe 01/2006

Informationen für Sicherheitsbeauftragte

 

Viele Leiterunfälle könnten verhindert werden
Zehntausende Leiterunfälle ereignen sich Jahr für Jahr in deutschen Unternehmen. Jeder 11. Leiterunfall hat so schwerwiegende Folgen, dass dem Betroffenen eine Unfallrente zugesprochen wird. Im Jahr 2003 endeten 19 solcher Unfälle sogar tödlich. Mit einfachen Präventionsmaßnahmen können viele Leiterunfälle verhindert werden. Bei den Ursachen der Leiterunfälle dominieren zwei große Gruppen: Mängel an den eingesetzten Leitern und nicht bestimmungsgemäßer bzw. nicht sachgerechter Einsatz der Leitern. Zur Unfallverhütung sind folgende Vorkehrungen mindestens notwendig:
Leitern müssen regelmäßig auf ihren ordnungsgemäßen Zustand überprüft werden (Sichtkontrolle vor jedem Gebrauch, Sachkundigenprüfung jährlich),

  • Leitern müssen rutschsicher aufgestellt werden; eventuell sollten geeignete Hilfsmittel eingesetzt werden (z. B. Leiterstopper),
  • Überprüfung, ob die Leiter nach ihrer Bauart für die auszuführende Arbeit geeignet und für die auszuführende Arbeit zulässig ist.

So nicht!
Mann auf Leiter

Die meisten Leiterunfälle ereignen sich beim Auf- und Absteigen bzw. beim Hinauf- oder Herabtragen von Gegenständen oder beim Handhaben von Werkzeugen. Hier ist also ruhiges, konzentriertes Arbeiten besonders zwingend.
Umfassende Informationen finden Sie unter www.aplusa-online.de, Suche „Leitersicherheit“

 

 

 

 

Wir sind für Sie da.

Unfallkasse Sachsen
Rosa-Luxemburg-Str. 17a
01662 Meißen

+49 (0)3521 7240
Externer Link zur Überprüfung dieser Seite auf standardkonforme Programmierung nach XHTML 1.0  Externer Link zur Überprüfung von Style Sheets  Externer Link zur Erklärung der Stufe AAA der Web Content Accessibility Guidelines 1.0