Webcode dieser Seite: u489

Positivbeispiel eines Seitenschutzes an einer Brücke

SiBe Ausgabe 02/2005

Informationen für Sicherheitsbeauftragte

 

Einrichtungen, die Personen an Absturzkanten vor Stürzen – zum Teil aus großen Höhen – sichern, sind vielerorts unentbehrlich. Solche Absturzsicherungen können als Seitenschutz oder als Absperrung gestaltet werden. Vorgeschrieben sind sie an:

  • Arbeitsplätzen und Verkehrswegen an oder über Wasser oder anderen festen oder flüssigen Stoffen, in denen man versinken kann, unabhängig von der Absturzhöhe,
  • frei liegenden Treppenläufen und -absätzen,Wandöffnungen sowie an Bedienungsständen für Maschinen und deren Zugängen bei mehr als 1,00 m Absturzhöhe,
  • allen übrigen Arbeitsplätzen und Verkehrswegen bei mehr als 2,00 m Absturzhöhe.

Eine vorbildliche Lösung für eine sichere Gestaltung eines Seitenschutzes aus Holz an einer Brücke zeigen die Abbildungen. Weil die Schutzmaßnahme hier bereits beim Bau berücksichtigt wurde, konnte der Seitenschutz am Seitenrand angebracht werden und musste nicht auf die Stahlbetonfläche gesetzt werden.
Die Mindestmaße für diesen Seitenschutz aus Holz finden Sie in der DIN 4074,Teil 1 „Sortierung von Holz nach der Tragfähigkeit (Nadelschnittholz)“. (vgl. SiBe-Report 2/2005)

Abbildung 1: Seitenschutz auf einer Brücke
Seitenschutz auf einer Brücke
Abbildung 2: Detail – die gesamte Belagfläche kann benutzt und beschichtet werden
Detail – die gesamte Belagfläche kann benutzt und beschichtet werden
Abbildung 3: Befestigung des Seitenschutzes
Befestigung des Seitenschutzes

Wir sind für Sie da.

Unfallkasse Sachsen
Rosa-Luxemburg-Str. 17a
01662 Meißen

+49 (0)3521 7240
Externer Link zur Überprüfung dieser Seite auf standardkonforme Programmierung nach XHTML 1.0  Externer Link zur Überprüfung von Style Sheets  Externer Link zur Erklärung der Stufe AAA der Web Content Accessibility Guidelines 1.0