Webcode dieser Seite: u490

Rückenprävention am Arbeitsplatz

SiBe Ausgabe 02/2005

Informationen für Sicherheitsbeauftragte

 

Rückenbeschwerden und Erkrankungen der Wirbelsäule sind die häufigste Ursache für krankheitsbedingte Fehlzeiten in Deutschland. Mehr als zwei Drittel der Bundesbürger leiden unter solchen Beschwerden – mit steigender Tendenz. So hat sich der Anteil der 14-29-jährigen mit Rückenbeschwerden in den letzten Jahren fast verdoppelt. Ursachen sind neben Bewegungsmangel in der Freizeit vor allem Belastungen durch nicht ergonomisch ausgerichtete Arbeitsplätze und durch schwere körperliche Arbeit wie Heben und Tragen.

Maurer am Arbeitsplatz

Die Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) hat deshalb mit der Internet-Plattform www. rueckenkompass.de eine Anlaufstelle geschaffen, die viele Fragen zur betrieblichen Prävention von Muskel- und Skeletterkrankungen beantwortet. Themen sind u. a. verschiedene Methoden, die Belastung von Rücken bzw. Wirbelsäule am Arbeitsplatz zu messen, Softwarelösungen zur Gestaltung von Arbeitssystemen mit manuellen Lastenhandhabungen, Seminarmodule zur Weiterbildung sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen aus der Praxis.
Der Hauptverband der gewerblichen Berufsgenossenschaften hat unter admin.next-line.de/uploads/27/uhilfe8-04.pdf ausführliche Informationen zur Rückengesundheit zusammengestellt, unter anderem eine Checkliste für die Arbeitsplatzgestaltung.
Ein Online-Trainingsprogramm zum Thema „Bewegung am Arbeitsplatz“ finden Sie unter www.itsp1.suva.ch/sap/its/mimes/waswo/99/pdf/88210-d.pdf

Wir sind für Sie da.

Unfallkasse Sachsen
Rosa-Luxemburg-Str. 17a
01662 Meißen

+49 (0)3521 7240
Externer Link zur Überprüfung dieser Seite auf standardkonforme Programmierung nach XHTML 1.0  Externer Link zur Überprüfung von Style Sheets  Externer Link zur Erklärung der Stufe AAA der Web Content Accessibility Guidelines 1.0