Webcode dieser Seite: u438

Hebe- und Tragehilfen richtig einsetzen

SiBe Ausgabe 02/2006

Informationen für Sicherheitsbeauftragte

 

Schweres Heben und Tragen gehört in vielen Berufen zum Alltag. Um Knie und Rücken langfristig vor Überbeanspruchung zu schützen, sollten betroffene Arbeitnehmer die optimale Körperhaltung für hohe Belastungen kennen und zudem so oft wie möglich Hilfen in Anspruch nehmen. Hebe- und Tragehilfen wie Magnete, Klemmen, Zangen, Sauggriffe, Gurte und Karren schonen die Gesundheit und erleichtern die Arbeit.
Wenn schwere Güter transportiert oder zum Transport vorbereitet werden, sollte man den Ablauf immer im Voraus planen.

Schritt 1: Arbeitsvorbereitung

  • Prüfen, wie viele Personen zum Bewegen bzw. Heben der Last erforderlich sind,
  • Prüfen, ob und welche Hebehilfen eingesetzt werden können,
  • Prüfung und ggf.Vorbereitung der späteren Absetzstelle,
  • Bereitstellen von persönlichen Schutzausrüstungen wie Schulterpolstern, Handschuhen, Sicherheitsschuhen etc.,
  • Absprachen über den Ablauf, wenn mehrere Personen beteiligt sind.

Schritt 2:Ausführung

  • Ausgangsstellung einnehmen: die Last mit gespreizten Beinen und gestrecktem, geradem Rücken in der Hocke aufnehmen,
  • Ruckartige Bewegungen oder ein Verdrehen der Wirbelsäule beim Umsetzen und Bewegen der Last vermeiden,
  • Lasten nie ruckartig anheben oder gar auffangen,
  • Die Last mit gestrecktem Rücken in der Hocke absetzen.

Umfassende Informationen vom Hauptverband der gewerblichen Berufsgenossenschaften (HVBG).

www.aplusa-online.de
Suche „Hebe Tragehilfen“

Wir sind für Sie da.

Unfallkasse Sachsen
Rosa-Luxemburg-Str. 17a
01662 Meißen

+49 (0)3521 7240
Externer Link zur Überprüfung dieser Seite auf standardkonforme Programmierung nach XHTML 1.0  Externer Link zur Überprüfung von Style Sheets  Externer Link zur Erklärung der Stufe AAA der Web Content Accessibility Guidelines 1.0