Webcode dieser Seite: u469

Erste Hilfe im Betrieb – optimal organisiert

SiBe Ausgabe 03/2005

Informationen für Sicherheitsbeauftragte

 

Die Bereitstellung von Erste- Hilfe-Material und die Organisation geeigneter Hilfsmaßnahmen für den Notfall gehören zu den Fürsorgepflichten der Arbeitgeber.Von Zeit zu Zeit sollte man überprüfen, ob man im Unternehmen auf dem neuesten Wissensstand und für den Ernstfall vorbereitet ist.
Aufgrund gezielter Präventionsmaßnahmen sind die Unfallzahlen zum Glück rückläufig. Durchschnittlich erleidet ein Erwerbstätiger im Lauf eines 40-jährigen Erwerbslebens zwei Arbeitsunfälle; schätzungsweise jeder 12. oder 13. Arbeitnehmer ist dabei von schweren bis lebensbedrohlichen Verletzungen betroffen.

Bei der Organisation von Erste- Hilfe-Maßnahmen sollten folgende Aspekte berücksichtigt werden:

  • Bereitstellung und Kennzeichnung von Erste-Hilfe-Material
  • Ausbildung von Ersthelfern
  • Regelmäßige Information aller Mitarbeiter
  • Dokumentation aller Verletzungen
  • Rettungstransport
  • Rechtliche Grundlagen

Comic - Mann vor Erste-Hilfe-Kasten mit blutendem Finger

Infos und kommentierte Checklisten unter www.bgdp.de, Suchfunktion, „Erste Hilfe“ und auf www.arbeitssicherheit.de, Suchfunktion „im Titel“, Stichwort „Erste Hilfe“.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir sind für Sie da.

Unfallkasse Sachsen
Rosa-Luxemburg-Str. 17a
01662 Meißen

+49 (0)3521 7240
Externer Link zur Überprüfung dieser Seite auf standardkonforme Programmierung nach XHTML 1.0  Externer Link zur Überprüfung von Style Sheets  Externer Link zur Erklärung der Stufe AAA der Web Content Accessibility Guidelines 1.0