Webcode dieser Seite: u419

Gefahr: Biologische Arbeitsstoffe

SiBe Ausgabe 03/2006

Informationen für Sicherheitsbeauftragte

 

An vielen Arbeitsplätzen kommen Beschäftigte sowohl bei gezielten als auch bei nicht gezielten Tätigkeiten mit biologischen Arbeitsstoffen in Kontakt. Biologische Arbeitsstoffe können Infektionen,Allergien und Vergiftungen auslösen.
Den beruflichen Umgang mit den gefährlichen Stoffen regelt die Biostoffverordnung (BioStoffV). Der Ausschuss für Biologische Arbeitsstoffe beim Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung (ABAS) erarbeitet ein Regelwerk, das u .a. die sicherheitstechnischen Anforderungen enthält, die Technischen Regeln für Biologische Arbeitsstoffe (TRBA).
Arbeitgeber sind verpflichtet, bei Tätigkeiten mit biologischen Arbeitsstoffen eine Gefährdungsbeurteilung zu erstellen, um Beschäftigte vor Gesundheitsschäden schützen zu können. Gezielter Umgang mit Gefahrstoffen – etwa Laborarbeit mit Krankheitserregern – ist dabei leichter einzuschätzen als ungezielte Tätigkeiten, bei denen der Beschäftigte ungeplant mit biologischen Arbeitsstoffen in Kontakt kommt.

Informationen unter:
www.baua.de
Themen A–Z, „Biologische Arbeitsstoffe“

www.hvbg.de
BGIA, Suchfunktion „Biostoffliste“

www.rki.de

http://de.osha.eu.int/good_practice/infos_fuer_wirtschaftszweige/gesundheitswesen/biologische_arbeitsstoffe

Wir sind für Sie da.

Unfallkasse Sachsen
Rosa-Luxemburg-Str. 17a
01662 Meißen

+49 (0)3521 7240
Externer Link zur Überprüfung dieser Seite auf standardkonforme Programmierung nach XHTML 1.0  Externer Link zur Überprüfung von Style Sheets  Externer Link zur Erklärung der Stufe AAA der Web Content Accessibility Guidelines 1.0