Webcode dieser Seite: u316

Sicherheit auf Schritt und Tritt

SiBe Ausgabe 04/2007

Informationen für Sicherheitsbeauftragte

 

Stürze von Leitern, Gerüsten oder Tritten gehören zu den häufigsten Unfalltypen.
Durchschnittlich mindestens 4.000 Beschäftigte pro Jahr verletzen sich bei Stürzen so schwer, dass sie dauerhaft arbeitsunfähig werden. In durchschnittlich 50 Fällen verlaufen die Unfälle sogar tödlich.
Unfallursache ist in 95 Prozent der Fälle Fahrlässigkeit. Dabei gilt: Je geringer die potentielle Absturzhöhe ist, desto unvorsichtiger agieren die Beschäftigten. Rund zwei Drittel aller Absturzunfälle mit Verletzungsfolgen erfolgen aus Höhen bis zu zwei Metern.

Grundsätze zur Leitersicherheit

  • Bei Arbeiten mit Leitern und Tritten vorsichtig und konzentriert vorgehen,
  • ausschließlich geeignete Leitern oder Tritte benutzen, niemals Stühle,Tische u. ä. als Leiterersatz zweckentfremden,
  • Leitern vor dem Gebrauch auf Beschädigung prüfen,
  • Leitern standsicher aufstellen. Untergrund ggf. mit Hilfsmitteln (Unterlagen für Leiterfüße, Leiterstopper) optimieren,
  • Anlegeleitern im richtigen Winkel anlegen: Stufenleitern 60 bis 70 Grad, Sprossenleitern 65 bis 75 Grad,
  • Anlegeleitern nicht als Arbeitsplätze benutzen,
  • beim Arbeiten auf Leitern nicht seitlich herauslehnen und auf sicheren Stand achten,
  • mitgeführte Werkzeuge und Materialien in Umhängetaschen transportieren.

Diese Leitern sind die richtigen:

Anlegeleiter
Sie dürfen nur auf stabilem Untergrund verwendet werden und benötigen außerdem einen sicheren Anlegepunkt. Muss auf hochgelegene Stellen übergestiegen werden, sollte der Leiterkopf fixiert werden.
Stehleitern
Sie sind überall einsetzbar, wo es keine sichere Anlegemöglichkeit gibt.Wichtig: auf höher gelegene Stellen darf von Stehleitern wegen Kippgefahr nicht übergestiegen werden.

Tritte, Tritthocker, Rolltritte
Im Büro und an vielen anderen Arbeitsplätzen reichen Tritte aus, um höher gelagerte Arbeitsmaterialien zu erreichen.Tritte sind maximal einen Meter hoch, Tritthocker erreichen 72 Zentimeter, Rolltritte maximal 48 Zentimeter.

Gerüste
Sie werden u. a. benötigt für

  • Arbeiten in größerer Höhe,
  • Tätigkeiten, die mehr als zwei Stunden dauern,
  • Arbeiten, bei denen schweres Werkzeug oder Material benötigt wird (mehr als zehn Kilogramm).

www.dguv.de
Webcode 1599321 „Die Präventionskampagne gegen Sturzunfälle. Leitern und Tritte“, hier auch Verweise auf Listen geprüfter Geräte

www.vdri.de/fachinformationen/index.htm

Wir sind für Sie da.

Unfallkasse Sachsen
Rosa-Luxemburg-Str. 17a
01662 Meißen

+49 (0)3521 7240
Externer Link zur Überprüfung dieser Seite auf standardkonforme Programmierung nach XHTML 1.0  Externer Link zur Überprüfung von Style Sheets  Externer Link zur Erklärung der Stufe AAA der Web Content Accessibility Guidelines 1.0