Webcode dieser Seite: u823

Neue OSHA-Kampagne „Sichere Wartung“ startet am 28. April 2010

SiBe Ausgabe 01/2010

Informationen für Sicherheitsbeauftragte:

Neue OSHA-Kampagne „Sichere Wartung“startet am 28. April 2010.

Maschinen und Industrieanlagen müssen regelmäßig gewartet und instand gesetzt werden, wenn Beschäftigte
sicher arbeiten sollen. Die neue Kampagne der Europäischen Agentur für Sicherheit undGesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU-OSHA) will in den Jahren 2010/2011 die Aufmerksamkeit für das Thema „Sichere Wartung“ erhöhen. Der offizielle Startschuss fällt am 28. April 2010, am Welttag für Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit. Die Kampagne wird von der EU-OSHA in Zusammenarbeit mit den Mitgliedsstaaten und dem Ratsvorsitz der Europäischen Union organisiert. Ein Wettbewerb für gute praktische Lösungen soll Arbeitgebern und Arbeitnehmern, Sozialpartnern, Fachleuten und Praktikern anhand von Beispielen die Vorteile für Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit aufzeigen. Die Preisverleihung findet im Frühjahr 2011 statt. Die ausgezeichneten Beispiele werden in einer Broschüre der Agentur vorgestellt. „Angesichts von mehr als 450
arbeitsbedingten Todesfällen in Europa pro Tag und eines Verlustes von 6 % des europäischen BIP durch Arbeitsunfälle und Krankheit kommt es entscheidend darauf an, dass wir uns weiter auf Gesundheitsschutz
und Sicherheit am Arbeitsplatz konzentrieren. Ich bin überzeugt davon, dass die Kampagne für sichere Wartung auf dem Erfolg der Kampagne zur Gefährdungsbeurteilung aufbauen und auch in Zukunft die Arbeitnehmer Europas er reichen wird“, begründete Jukka Takala, der Direktor der Agentur, die Entscheidung für das Thema.

http://osha.europa.eu/de/campaigns

Wir sind für Sie da.

Unfallkasse Sachsen
Rosa-Luxemburg-Str. 17a
01662 Meißen

+49 (0)3521 7240
Externer Link zur Überprüfung dieser Seite auf standardkonforme Programmierung nach XHTML 1.0  Externer Link zur Überprüfung von Style Sheets  Externer Link zur Erklärung der Stufe AAA der Web Content Accessibility Guidelines 1.0