Webcode dieser Seite: u857

Vorsicht beim Wechsel von Leuchtstoffröhren zu LED-Röhrenlampen

Informationen für Sicherheitsbeauftragte:

Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) und die VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut GmbH warnen vor Gefahren beim Wechsel von Leuchtstoffröhren auf LED-Röhrenlampen. Wird dabei die Leuchte umgebaut, besteht die Gefahr von Stromschlägen oder Kurzschlüssen.

LED-Röhrenlampen sind flimmerfrei, sparen Strom und sind deshalb eine leistungsstarke Konkurrenz für Neonröhren.

Experten empfehlen, sich beim Systemwechsel für die sogenannte Retrofit-Variante zu entscheiden, bei der die LED-Lampe zusammen mit einem speziellen Starter verkauft wird. Allerdings eignet sich diese Variante nicht für alle Leuchten.

Wird etwa ein Modell der Konversions-Variante gewählt, bei dem die vorhandene Leuchte umgebaut werden muss, wird der Umbauer zum Hersteller und ist für die Sicherheit verantwortlich. Zudem drohen Kurzschlüsse oder Stromschläge, wenn der Umbau nicht korrekt erfolgt. Auch vorgetäuschte Retrofit-Varianten sowie LED-Röhrenlampen mit elektrischem Durchgang stufen die Experten aus der Produktsicherheit als gefährlich ein. Hier kann beim Wechsel der LED-Röhren sogar ein Stromschlag drohen.

ww.baua.de

• Themen von A bis Z

• Geräte- und Produktsicherheit

• Produktgruppen

• Elektrische Produkte

• Verbraucherinformation zu Licht emittierenden
Dioden(LED)-Röhrenlampen

Wir sind für Sie da.

Unfallkasse Sachsen
Rosa-Luxemburg-Str. 17a
01662 Meißen

+49 (0)3521 7240
Externer Link zur Überprüfung dieser Seite auf standardkonforme Programmierung nach XHTML 1.0  Externer Link zur Überprüfung von Style Sheets  Externer Link zur Erklärung der Stufe AAA der Web Content Accessibility Guidelines 1.0