Webcode dieser Seite: u342

Schimmel - Gefahr für Beschäftigte in Archiven und Bibliotheken

SiBe Ausgabe 02/2008

Informationen für Sicherheitsbeauftragte

 

In der Natur leisten Schimmelpilze Wichtiges – sie zersetzen organisches Material in seine Bestandteile. In Bibliotheken und Archiven, aber auch an anderen Arbeitsplätzen dagegen sind Schimmelpilze schädlich, denn sie zerstören Bestände und gefährden die Gesundheit von Beschäftigten und Benutzern.
Bücher und andere Schriftstücke enthalten verschiedene organische Substanzen. Cellulose im Papier, Collagen im Pergament oder Stärke im Kleber wird von Schimmelpilzen gern als Nährmedium genutzt. Man nimmt an, dass etwa 200 verschiedene Arten von Schimmelpilzen auf Bibliotheksmaterial wachsen.

Krank durch Schimmelpilze
Grundsätzlich können Pilze beim Menschen drei Gruppen von Erkrankungen hervorrufen:

  • Infektiöse Erkrankungen – Mykosen
  • Überempfindlichkeiten gegen Pilzinhaltsstoffe – Mykoallergosen
  • Vergiftungen durch Stoffwechselprodukte – Mykotoxikosen und Myzetismen

Am häufigsten ist die Mykoallergose, eine allergische Reaktion auf Schimmelpilzsporen. Dieser kann man – im Gegensatz etwa zu Pollenallergien – durch eine Verringerung der Sporenkonzentration vorbeugen.
Grundsätzlich sind Personen, die ein geschwächtes Immunsystem haben, besonders anfällig für Mykoallergosen. Allerdings spielt die berufliche Exposition wohl doch eine Rolle, denn eine Studie in nordrhein-westfälischen Archiven hat ergeben, dass bei 32 % der Archivmitarbeiter der Verdacht auf  Schimmelpilzsensibilisierung gegenüber nur 10–15 % Gefährdeten in der Gesamtbevölkerung besteht.

Arbeitsschutzmaßnahmen in Bibliotheken und Archiven
Alle Maßnahmen und die Unterweisung der Mitarbeiter können die Gefahren beim Umgang mit schimmelpilzbefallenem Bibliotheksmaterial zwar minimieren, aber nicht ausschalten. Die Gefahr eines Gesundheitsschadens durch luftgetragene Mykotoxine schätzen Experten für Bibliotheks- und Archivmitarbeiter gering ein. Experten empfehlen:

  • Keine Dauerarbeitsplätze im Magazinbereich
  • Archivalien / Bücher nicht unnötig bewegen
  • Kein Verzehr von Lebensmitteln, kein Auftragen von Kosmetika und kein Anfeuchten der Finger zum Umblättern
  • Neuzugänge und Archivmaterial regelmäßig auf Schimmelpilzbefall untersuchen
  • Kontaminierte Bestände separieren
  • Oberflächenreinigungen nur unter Absaugvorrichtungen
  • Beim Umgang mit kontaminiertem Material Schutzausrüstung tragen
  • Staubbelastung minimieren.
  • Filter von Klimaanlagen regelmäßig wechseln

www.ukh.de/uploads/media/schimmelpilze.pdf
Broschüre: Bibliotheken und Archive: (K)ein Platz für Schimmelpilze

www.rguvv.de/fileadmin/download/medien/Gefaehrdung_in_Archiven.pdf
Beurteilung von Gefährdungen und Belastungen in Archiven

Wir sind für Sie da.

Unfallkasse Sachsen
Rosa-Luxemburg-Str. 17a
01662 Meißen

+49 (0)3521 7240
Externer Link zur Überprüfung dieser Seite auf standardkonforme Programmierung nach XHTML 1.0  Externer Link zur Überprüfung von Style Sheets  Externer Link zur Erklärung der Stufe AAA der Web Content Accessibility Guidelines 1.0