Webcode dieser Seite: u344

Vibrationen – Gesundheitsgefahr am Arbeitsplatz

SiBe Ausgabe 02/2008

Informationen für Sicherheitsbeauftragte

 

Seit vergangenem Jahr gilt die neue „Lärm- und Vibrations-Arbeitsschutzverordnung“ (kurz:LärmVibrationsArbSchV). Darin ist festgelegt, dass Vibrationen am Entstehungsort unterbunden oder so weit wie möglich verringert werden müssen. Wie überall im Arbeitsschutz haben technische Maßnahmen Vorrang vor organisatorischen und personenbezogenen Maßnahmen.

Vibrationen machen krank
Als Vibrationen werden mechanische Schwingungen definiert, die bei dauerhafter Belastung die Gesundheit gefährden.Vibrationen können Durchblutungsstörungen, Knochen- und Gelenkschäden, neurologische und Muskelerkrankungen, Rückenschmerzen und Schädigungen der Wirbelsäule auslösen.

Man unterscheidet zweiFormen der Belastung:

  1. Ganzkörpervibrationen (GKV), bei denen der gesamte Körper Schwingungen ausgesetzt ist, und
  2. Hand-Arm-Vibrationen (HAV), bei denen Schwingungen über die Hände auf den Körper einwirken.

Vibrationsarme Arbeitsmittel können die Belastung wirkungsvoll reduzieren.Außerdem sollte die Zeit, in der ein Beschäftigter Vibrationen ausgesetzt ist, so kurz wie möglich gehalten werden.

Wie stark eine Belastung durch Vibrationen tatsächlich ist, hängt von diesen Faktoren ab:

  • Stärke und Frequenz der Schwingungen
  • Dauer und Richtung der Schwingungs-Einwirkung
  • Gesundheitszustand des Beschäftigten
  • zusätzliche Belastungen wie Lärm, Kälte, unergonomische Körperhaltung

Persönliche Schutzausrüstungen (PSA) bieten keinen echten Schutz
Persönliche Schutzausrüstungen gegen Vibrationsbelastungen können Schwingungen nur abmildern, ihre Entstehung aber natürlich nicht verhindern.Anti-Vibrations- Handgriffe können die Übertragung von Schwingungen auf Hand und Arm reduzieren, vibrationsmindernde Sitze in Fahrzeugen die Schwingungsübertragung auf den Körper mindern.

www.humanvibration.com/EU/EU_index.htm

www.dguv.de
Webcode: d4691
Fachinformationen zur Vibrationsbelastung

www.bg-metall.de
Webcode: 180
Fachausschuss MFS, Sachgebiet Vibrationen, u. a. Infoblatt

http://bb.osha.de
Suche: „Verordnung zum Schutz der Beschäftigten vor Gefährdung durch Lärm und Vibrationen“

Wir sind für Sie da.

Unfallkasse Sachsen
Rosa-Luxemburg-Str. 17a
01662 Meißen

+49 (0)3521 7240
Externer Link zur Überprüfung dieser Seite auf standardkonforme Programmierung nach XHTML 1.0  Externer Link zur Überprüfung von Style Sheets  Externer Link zur Erklärung der Stufe AAA der Web Content Accessibility Guidelines 1.0